Der Weg zum Buch ist lang

Warum der Weg zum Buch steinig ist

Kennen Sie das auch? Dieses Gefühl von „Der Weg zum Buch“  – ja wie lange ist er denn noch? Wenn das so ist, geben Sie nicht auf. Denn das Buch ist ein direkter Beweis der vorhandenen und vor allem  „verlegten“ Expertise von Autoren. Es unterstreicht eindeutig und sichtbar deren Expertise. Wer 220 bis 260 Seiten oder mehr mit Wissen füllen kann, der demonstriert glaubhaft, dass er etwas zu sagen hat.

Der Weg zum Buch, der Weg zum Bestseller?

Jeder will einen Bestseller schreiben, das höre ich in meinen Beratungen immer wieder. Ich unterstütze das natürlich auch, mir gefällt die Formulierung „wir erschaffen gemeinsam das in diesem Moment bestmögliche Buch“ jedoch viel besser. Denn dann steckt dahinter genau die machtvolle Energie, die einen Bestseller möglich macht. Und das ist die wichtigste Grundvoraussetzungen, um ein wirklich interessantes und lesenswertes Buch zu produzieren.

Themenwahl auf dem Weg zum Buch

Ein erster wichtiger Schritt auf diesem steinigen Weg zum Buch ist die Wahl des richtigen Themas. Meist gibt es ja einen bestimmten Ansatzpunkt, für den die Autoren brennen. Brennen ist zwar immer gut, trotzdem zählt auch, was der Markt wünscht und braucht. Es gilt hier also ein Thema zu finden, das dem Autor am Herzen liegt und gleichzeitig die Verlage, den Markt und die Leser glücklich machen wird. Hier bauen sich für viele Autoren bereits die ersten hohen Hürden auf, weil sie sich in ein bestimmtes Thema, eine bestimmte Form der Darlegung, verbissen haben und nicht immer einsehen wollen, dass dieser Ansatz nichts bringt. Sich von gewissen Ideen zu verabschieden, gehört also auch mit zu den Aufgaben, die der Weg zum Buch mit sich bringt.

Das Rad neu anmalen

Die richtige Themenwahl auf der Reise „Der Weg zum Buch“ im Sinne des Marktes kann sich durch eine intensive Recherche der Bücher, die zu dem gewählten Thema bereits auf dem Markt sind, ergeben. Entweder springt dann ein Autor auf diesen schon vorhanden „Zug“ auf, und bringt eine neue, aktuelle, bisher noch nicht dagewesene These zu einem bereits etablierten Thema, oder ein Autor schafft es, ein bisher nicht vorhandenes Thema für sich zu besetzen und Verlage dafür zu interessieren. Das wird allerdings immer schwieriger, da es zu nahezu allen Themen bereits Veröffentlichungen gibt. Hierbei gilt, man kann und muss das Rad gar nicht neu erfinden, aber man sollte es neu und innovativ bemalen!

Dies sind nur die ersten Schritte auf der schwierigen, langen aber auch unendlich erfüllenden Mission „Der Weg zum Buch“. In den folgenden Beiträgen gibt es noch mehr Buch-Insights.

 

Der Weg zum Bestseller