PR – erhöhte Sichtbarkeit und Bekanntheit

Public Relations – ein „Must“ für Experten

Sichtbarkeit durch PR schaffen

„Was nicht sichtbar ist, hat nicht stattgefunden“, ist einer meiner Lieblingssätze. Alle meine PR Kunden kennen ihn zur Genüge. Ich wiederhole diesen Satz wie ein persönliches Mantra. Er steht auf meiner Website. Ich beginne meine Vorträge damit. Niemand, absolut niemand, der mit mir zu tun hat, entkommt dieser Aussage. Sichtbarkeit ist King. Neben Content, natürlich!

Warum sind Sichtbarkeit und Bekanntheit so wichtig?

Meine Kunden sind Keynote Speaker, Trainer und Coaches. Also Personen der Öffentlichkeit. Für sie ist es besonders wichtig durch gezielte und strategische Public Relations Maßnahmen ständig an ihrer erhöhten Sichtbarkeit zu arbeiten. Denn erhöhte Sichtbarkeit bedeutet langfristig erhöhte Bekanntheit. Mit der starken Betonung auf langfristig. Das Feld der Weiterbildung ist heiß umkämpft und obwohl der Kuchen groß ist und universell sowieso immer für alle genug da ist, macht es schon Sinn, regelmäßig auf sich selber, sein Angebot und seine Expertise hinzuweisen. „PR begins at home“, gilt immer noch, daran führt kein Weg vorbei. Wer sich nicht selber für seine Bekanntheit eigenverantwortlich einsetzt, der wird diese auch nicht im vollen möglichen Umfang erreichen.

Bekanntheit erzeugen – auch durch Buchmarketing

Wir leben heute im goldenen Zeitalter der PR, wie ich das nenne. Wir sind so frei, wie nie zuvor. Durch die vielfältigen und fantastischen Möglichkeiten der Welt von Social Media entscheiden heute ganz alleine WIR, wann wir unsere Informationen in welcher Form und welcher Intensität nach draußen tragen. Nehmen wir das Beispiel Buchmarketing zur näheren Illustration. Was hatten Autoren bisher für Möglichkeiten – also in der Ära prä-Social Media – ihr Buch bekannt zu machen? Da gab es wenig Spielraum. Bei Erscheinen schrieb der Verlag eine Pressemitteilung, die breitflächig an den gängigen Presseverteiler versandt wurde. Dann konnte man mehr oder weniger nur „geduldig“ abwarten, wer das Thema in welcher Form aufnehmen würde.

Heute dagegen steht jedem Autor, jeder Autorin, ein wahres Feuerwerk an Instrumenten und Kanälen zur Verfügung, um auf sein oder ihr Werk bereits im Vorfeld hinzuweisen. Wir können unsere Facebook Community am Entstehungsprozess des Buches teilhaben lassen, unsere Emotionen beim Schreibfortschritt, der Abgabe, dem Erhalt des ersten Exemplars, teilen. Das funktioniert großartig und erzeugt ein Wir-Gefühl. Leser, die sich am Buchprozess auf diese Weise beteiligt fühlen, bestellen es dann meist auch. Wir können über unsere Bücher bloggen, andere Blogger bitten, diese vorzustellen und in ihre Newsletter aufzunehmen. Wir twittern was das Zeug hält, verbreiten über Google+, senden Statusmeldungen in Xing, informieren unsere internationalen Kontakte via LinkedIn und experimentieren mit Instagram und Pinterest. Alle diese Verbreitungsmöglichkeiten stehen selbstverständlich nicht nur für das Buchmarketing, sondern für unsere gesamten Publikationen, Fachartikel und Interviews zur Verfügung. Die Möglichkeiten sind vielfältig, wir könnten ständig auf unsere Expertise hinweisen.

Sichtbar und bekannt – mitten auf der Bühne

Machen Sie es doch auch wie die Ballerina in dem Bild dieses Beitrags. „Tanzen“ Sie sich kommunikativ frei. Treten Sie aus dem anonymen „Corps de Ballet“ heraus – in die Mitte der Bühne. Dort, wo die Scheinwerfer nur auf Sie alleine gerichtet sind! Dort, wo Sie in praller Sichtbarkeit dastehen. Die Bekanntheit wird folgen!

 

Monika B. Paitl ist Inhaberin von communications9 mit Sitz in Salzburg. Nach einer internationalen Karriere in der Automobil- und Elektronikindustrie widmet sie sich nun der PR von Autoren und Experten. Sie begleitet ihre Kunden auf dem gesamten Weg des Buch-Entstehungsprozesses und ist auch als Ghostwriterin tätig. www.communications9.com

 

Eine Reaktion