PR – The Power of Blogs

PR und Blog – eine exzellente Symbiose

Ich liebe Blogs. Sie auch? Oder gehören Sie zu jenen Menschen, die das innerhalb Ihrer PR Strategie für total verlorene Zeit halten? Weil ein Blog “ja nicht direkt verkauft” und daher nichts bringen kann? Nein, direkt verkaufen tut der Blog wohl nicht. Das ist auch gar nicht seine Rolle. Indirekt jedoch erfüllt ein Blog zahlreiche Aufgaben und sorgt für Ihre zusätzliche Sichtbarkeit betreffend neue und bisher nicht über Sie und Ihr Unternehmen bekannte Kriterien.

5 exzellente PR Gründe, ein Blog zu führen

  1. Mit Ihrem Blog zeigen Sie eine neue, emotionalere Seite von sich. In einem Blog können Sie auf alle jene Dinge eingehen, die in einem Fachartikel oder Interview keinen Platz finden. Sie haben in Ihrem Blog die Möglichkeit, sich intensiver und auch einmal polemischer auszudrücken als sonst. Wie Sie ja auch ein Tagebuch mit Ihren ganz individuellen Gedanken füllen, können und sollten Sie auch im Blog Ihre persönliche Meinung teilen.
  2. Google liebt “frischen” Content durch Blogs. Mit einem Blog wollen wir in erster Linie unsere Zielgruppen unterhalten und ihnen erlauben, uns besser kennenzulernen. Dass er nebenbei ein gigantisches SEO Instrument ist, sollten wir dabei nicht unterschätzen. Wo sonst können wir unsere Keywörter so “zufällig” wirkend einstreuten wie in einem Blog? 🙂
  3. Die besten Blogs schreibt das Leben. Es wird Ihnen niemals an Inhalten für Ihren Blog ausgehen, wenn Sie sich erst an dessen Präsenz in Ihrem Leben gewöhnt haben! In Ihren Trainings, Coachings, Business-Meetings entstehen ständig Blog-Situationen par excellence. Wichtig ist nur, sich diese sofort zu notieren und eine Art “Blog-Themenliste” anzulegen, auf die Sie immer zugreifen können. Meine eigene Liste ist lang und wird ständig länger. Wenn wir uns genau umsehen, springen uns potentielle Blog Geschichten von allen Seiten her an!
  4. Mit einem Blog sind Sie zeitlich ungebunden! Sie können ihn verfassen und veröffentlichen, wann und wo immer die Schreib-Muse Sie küsst. Er kann mal kürzer, mal länger ausfallen. Je nach Laune und dem aktuellen Inhalt. Das ist für mich einer der entscheidenden Vorteile gegenüber dem Newsletter – der durchaus auch wichtig ist – aber in vorbestimmten Intervallen erscheinen sollte, um wirksam zu sein.
  5. Ein Blog bietet regelmäßige Sichtbarkeit und macht Sie unabhängig. Unabhängig von medialen Abgabefristen und Themenschwerpunkten. In Ihrem eigenen “Tagebuch” haben Sie die volle Freiheit, Ihre Themen, das, was Sie gerade beschäftigt, mit Ihren Zielgruppen zu teilen.

Wie ich zu Beginn erwähnt habe, verkaufen Blogs nicht direkt. Aber, sie rücken Expertise, Produkte und Dienstleistungen auf subtile und doch nachhaltige Weise in den Mittelpunkt.

 

Monika B. Paitl ist Inhaberin von communications9 mit Sitz in Salzburg. Nach einer internationalen Karriere in der Automobil- und Elektronikindustrie widmet sie sich nun der PR von Autoren und Experten. Sie begleitet ihre Kunden auf dem gesamten Weg des Buch-Entstehungsprozesses und ist auch als Ghostwriterin tätig. www.communications9.com