PR und Eigenkreativität

PR und Eigenkreativität – Sichtbarkeit durch eigene Inhalte

PR und Eigenkreativität – neu, innovativ, nützlich

Im Prinzip ist alles gesagt. Zu allen nur erdenklichen Themen haben sich alle nur erdenklichen Experten weltweit bereits geäußert. Es ist also heute sehr herausfordernd, eigene, individuelle, neue und auch noch nützliche  Inhalte wie das berühmte Kaninchen aus dem Hut zu zaubern. PR und Eigenkreativität lauten dabei die wichtigen Schlüsselwörter. Wie können also Redner, Trainer und Coaches betreffend ihre Inhalte, wie auch in ihrer PR- und Marketingarbeit, innovativ und für ihre Leser überraschend und spannend vorgehen? Woher neue Ideen nehmen, ohne sich dabei von bereits vorhandenen Formulierungen und Positionierungen „über den Zaun äugend“ inspirieren zu lassen? Im Zuge von regelmäßigem Brainstorming ist es sicher möglich, hier neue und innovative Wege zu gehen. Wer sich mit seinen Themen intensiv auseinandersetzt, wird definitiv spezielle Blickwinkel und neue Interpretationsmöglichkeiten entdecken. Und in manchen Fällen soll es ja sogar Unterstützung geben. Zum Beispiel durch Bücher.

Titel bitte selbst ausdenken 

ist zum Beispiel so ein Werk, das dynamisch dazu einlädt, (eigen)kreativer durchs Leben zu schreiten. Der Autor Bernhardd Wolff bietet darin 157,5 Ideenbeschleuniger für mehr Kreativität in Alltag und Beruf. 157,5 alleine finde ich als Zahl schon recht kreativ. Und es kann ja durchaus einmal ein „halber“ Tipp sein. Besser als gar keiner, oder? „Raus aus dem Trott, rein ins Abenteuer. Gewohnheiten durchbrechen und Chancen ergreifen. Neues und Nützliches schaffen. Menschen überraschen und begeistern“. Genau dazu fordert Wolff unter anderem in seinem Vorwort auf. Ich fühle mich dazu auch für meine Arbeit bereichert, denn PR und Eigenkreativität sind Themen, die mich und meine Kunden schon lange beschäftigen. Und mit der Kreation von Titeln für Bücher, Artikel oder Facebook-Postings beschäftige ich mich ständig. An manchen Tagen kommt so ein Titel sofort über mich, und es ist klar, dieser oder keiner. An anderen Tagen mag es länger dauern, bis die kreative Muse küsst und das gewisse Bauchkribbeln mir sagt: „Jetzt hast Du ihn gefunden“. Insofern bin ich von dieser Lektüre begeistert und inspiriert und schlage das Buch immer wieder einmal auf. Bernhard Wolff sagt ja selber über sein Werk, es sei kein Buch zum „Durchlesen“ von vorne nach hinten. Sondern eher ein Buch, das nach dem Zufallsprinzip zu öffnen sei. Ich kann das nur bestätigen, der Tipp, der mir bei dieser Vorgehensweise „zufällt“ ist immer der, den ich gerade ideal brauchen kann.

Sichtbarkeit und Bekanntheit kreieren durch eigene Inhalte, das ist möglich. Wenn wir es wirklich wollen. Und es ist so viel befriedigender als „copy und paste“ von bereits Vorhandenem.

Titel bitte selbst ausdenken - Bernhard Wolff

PR und Eigenkreativität – Ihre besten Verbündeten auf dem Weg zu Sichtbarkeit und Bekanntheit

Hier geht es direkt zum Buch: 

 

Monika B. Paitl ist Inhaberin von communications9 mit Sitz in Salzburg. Nach einer internationalen Karriere in der Automobil- und Elektronikindustrie widmet sie sich nun der PR von Autoren und Experten. Sie begleitet ihre Kunden auf dem gesamten Weg des Buch-Entstehungsprozesses und ist auch als Ghostwriterin tätig. www.communications9.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Reaktion